Pänupat

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pänupat
Freie Hansestadt Alsztyna
wappen_paenupat.png
Staat Alsztyna
Gliederung 2 Stadtteile
Bürgermeister vakant
 seit dem ??.??.????
Fläche - km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

ca. 150.000
- EW/km²
Gründung 1734
Postleitzahl P1 + P2
Telefonvorwahl 03
Kfz-Kennzeichen P

Etwas weiter vor den Toren der Stadt Alsztyna liegt die Ordensburg und der Ort Pänupat (50.000 Einw.). Hier wurde 1734 ein vesteranisch-orthodoxer Orden angesiedelt, der die Bewohner der Region bekehren und das Land für die Versorgung der Stadt urbar machen sollte. Nachdem jedoch die Macht des Ordens immer größer wurde, belagerte die Hanseatische Garde die Burg und säkularisiert das Gebiet. 1804 wurde das Ordensland offizielle dem Staat Alsztyna inkorporiert. Noch heute sind die Menschen in Pänupat den alsztynaer Städtern etwas reserviert gegenüber; mußten sie doch ihre steuerlichen Privilegien mit der Absetzung des Orden abgeben.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

hp-paenupat.png
Stadtansicht des Markplatzes und des Rathauses von Pänupat

Geschichte der Stadt[Bearbeiten]

Der Name ‚Pänupat‘ ist zusammengesetzt aus dem lateinischen paene „ganz und gar“ und einer Ableitung des volkssprachlichen Verbs upasséju, welches soviel wie „Vieh hüten“ bedeutet. Gegründet wurde Pänupat 1734 als Ordensburg und klösterliche Siedlung zu deren Fuße. Nach dem Sieg Alsztynas über den Orden und dessen Inkorporation in den Staat der Hansestadt 1804 beflügelte der Kur- und Badebetrieb ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die städtische Entwicklung.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

-

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Der Stadt gliedert sich in zwei Stadtteile, von denen die Innenstadt Ordensburg auf die frühneuzeitliche Klostergründung zurückgeht, wärend das Kurviertel als Kur- und Badeort um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstanden ist.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Stadt ist mit den Banhhöfen Pänupat (Ort) und Pänupat (Bad) (Kurviertel) an das Schienennetz der Alsztynaer Eisenbahngesellschaft angeschlossen. Der ÖPNV innerhalb der Stadt wird durch ein Oberleitungsbusnetz bedient.

Links[Bearbeiten]

  • Link


Ortschaften im Gebiet der Freien Hansestadt Alsztyna

Stadtgemeinden: Alsztyna - Denebolawitz - Pänupat
Kietze im Landgebiet: Parauschken - Elchengrund - Zigahnschendorf - Klein Windau - Donnerwitz