Elchengrund (Alsztyna)

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elchengrund
Freie Hansestadt Alsztyna
wappen_elcheng.png
Staat Alsztyna
Verwaltungseinheit Alsztyaner Landgebiet
Bürgermeister vakant
 seit dem ??.??.????
Fläche - km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

ca. 5.000
- EW/km²
Gründung 1156
Postleitzahl L2
Telefonvorwahl 04
Kfz-Kennzeichen L

Elchengrund ist ein Kietz östlich von Alsztyna, welcher dem sogenannten Alsztyaner Landgebiet zugerechnet wird.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Elchengrund ist über die Stadtgrenze Alsztynas hinaus für seinen Tannenlikör bekannt. Der Likör wird auf den vielen kleinen Bauernhöfen rund um Elchengrund gebrannt, in einem der sechs Destillerien veredelt und schließlich in alle Welt exportiert.

Auf der Nadelkuppe, einem kleinen Hügelzug oberhalb der Stadt, befindet sich eine Kolonie von Datschen (Wochenendhäusern) die überwiegend im Besitz der alsztynischen Stadtbevölkerung ist. Unweit von hier liegt der Stadtforst mit seinem repräsentativen Jagdpavillon, hier werden bisweilen ausländische Staatsgäste empfangen und die alljährliche "Gesellschaftsjagd des Magistrat" veranstaltet.


Geschichte der Stadt[Bearbeiten]

-

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

-

Stadtgliederung[Bearbeiten]

-

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

-

Infrastruktur[Bearbeiten]

Von Elchengrund verkehren Überlandbusse in die Kietze des Alsztyaner Landgebiet, nach Pänupat und Alsztyna.

Links[Bearbeiten]

  • Linkt


Ortschaften im Gebiet der Freien Hansestadt Alsztyna

Stadtgemeinden: Alsztyna - Denebolawitz - Pänupat
Kietze im Landgebiet: Parauschken - Elchengrund - Zigahnschendorf - Klein Windau - Donnerwitz