Vyumö

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Republik Freistaat Vyumö, in der Landessprache Vyumø,ist ein Inselstaat auf vor der Küste Jadarias, der an Irkanien und das ehemalige Vannenheim grenzt.


Freistaat Vyumø
 
flaggeac0gl3uu4ii0.png wappenbearbeitet1xs0dq4xq0.jpg
(Details) (Details)
Amtssprache Lothianisch, daneben auch Irkisch, Vannisch, Loisonisch, Chinopisch
Hauptstadt Triborg
Staatsform Präsidiale Republik
Staatsoberhaupt
 Präsident
Ibram Gaunt
Regierungschef
 Präsident
Ibram Gaunt
Bevölkerung
  Einwohnerzahl

ca. 623.729
Fläche
 

3.168 km²
Gründung Unabhängigkeit von Vannenheim: 20.3.2008
Währung Draken
Nationalfeiertag 20.3. Tag der Unabhängigkeit
int. Kennzeichen VY
Forum [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte Vyumös beginnt damit, das die Insel Black Cliff Island ab 1500 von Chinopiern entdeckt, besetzt und als Gefängnisinsel genutzt wurde. Die Versuche der Vannen, die Insel zu erobern, schlugen alle fehl.

Um 1600: Lothian besiedelt die Gefängnissinsel, die sie erstmals als Black Cliff Island benennen und verjagen die wenigen chinopischen Wachen. Die Lothianer finden bald größere Goldvorkommen und beginnen mit Sklaven und Einheimischen rasch den Abbau. Ziemlich zur gleichen Zeit landen aber auch Loisonen auf der Insel und erheben ebenfalls Ansprüche darauf. 1620 entbricht ein kurzer aber häftiger Kolonialkampf zu See und zu Land der aber keinen klaren Sieger hervorbringt. 1621 schließen die beiden Staaten einen Vertrag, der die Insel teilen soll.

Ungefähr um 1690 begann die Piraterie, als Sträflinge von Black Cliff Island fliehen konnten. Zwar wurden die Flüchtigen später am Galgen bestraft, doch da war es schon zu spät. Die Piraten versteckten sich vor allem auf Death Skull Island, und auf Voodoo Island und nutzen die Klippen und Riffe für ihre halsbrecherischen Manöver.

Das ganze Seegebiet rund um die Insel war für militärische wie zivile Schiffe kaum ansteuerbar.

Schliesslich, im Jahre 1789, gibt auch Lothian Black Cliff Island auf, zum einen wegen der zunehmenden Piraterie die von der Insel her ausgeht zum anderen, weil die Rohstoffe auf der Insel ausgebeutet sind oder der Abtransport aufgrund der Piraten zu kostspielig ist. Direkt nachdem die Lothianer die Insel verlassen wird sie durch Irkanien besetzt. Die kleine Garnison schafft es, sicht mit den Piraten zu verständigen, heißt durch Bestechung.

Dennoch muss auch Irkanien 1855 Black Cliff Island aufgeben, da selbst die einfachsten Rohstoffe nicht mehr vorhanden sind, und selbst die Piraten immer höhere "Anforderungen" stellen.

Von dieser Zeit an bis ca. 1951 war die Insel unorganisiert, chaotisch und ideal für die Piraten. Erneut machten sie die Gewässer unsicher, jedoch, durch die moderneren Schiffe, gerieten sie allmächlich ins Abseits. Da die Piraten immer mehr bekämpft wurden und immer mehr Misserfolge hatten, schlossen sie sich 1951 dem Imperium Vannenheim an. Sie erhoffen sich dadurch mehr materielle Unterstützung, erhielten aber auch nur eine erweiterte Autonomie, da die Insel nach wie vor ohne Bedeutung war.

In den folgenden Jahren war Vannenheim hauptsächlich halbisoliert. Man bekam die Moderne mit und Vannenheim wurde stehts mitmoderniesiert, doch wurden keine richtigen Kontakte zur Aussenwelt geknüpft. Schliesslich im Jahre 2007 wird eine neue Verfassung vom Imperator Wulfric verkündet, die aber für den Inselstaat keine wirkliche Bedeutung hatte. Auch weiterhin sind die Einwohner dort stark von Vannenheim abhänhig, die Wirtschaft ist schwach und besteht nur aus Land- und Fortwirtschaft. Durch die ab Dezember 2007 beginnende Staatsauflösung in Vannenheim, erklärte sich der Freistaat im Febuar 2007 für autonom und am 20.3. für Unabhängig von Vannenheim. Man erhofft sich, einen Mittelweg aus Traditionen und moderner Republik fahren zu können.

Kultur[Bearbeiten]

Die Bewohner Vyumös unterteilen sich in fünf Kulturgruppen.

Vannen
Irkanier
Chinopen
Lothianer
Loisonen

Allesamt waren sie früher einmal Piraten oder haben Vorfahren die welche waren. Daher pflegt man die alten Traditionen noch heute. Alle 5 Völker sprechen ihre eigene Sprache, wohl aber mit leichten Dialekten. Zur Verständigung im Verkehr oder in der Politik hat man sich aber auf Lothianisch geeinigt. Die positiven, kulturellen Eigenschaften der Bevölkerung sind: ein demokratisches Verständnis, eine äußerst liberale und freiheitsliebende Ader und eine äußerst lockere Art. Die negativen Seiten wären hingegen übertriebender Alkoholkonsum, Kriminalität, Missachtung der Bürokratie und Streit mit den Autoritäten. Das beschränkt sich aber nur auf manche überhitze Gemüter, die zu viel Sonne getankt haben oder zu kurz gekommen sind.

Die verbreitetste Religion ist der Voodoo-Zauber oder aber die Anbetung omnimöser Meeresgötter.

Geographie[Bearbeiten]

Der Name der Insel rühmt von den schwarzen Felsen, die ca. 60% der Küste ausmachen.

palawan07wl7.jpg

unbenanntgr1.png

Politik[Bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten]

Derzeit übernimmt die provisorische Regierung die Amtsgewalt. Es ist aber eine präsidiale Republik geplant.

Städte:
Triborg
Port Neptune
Harbin
Ville-sur-mer

Innenpolitik[Bearbeiten]

Vyumö war lange Zeit ein unorganisiertes Gebiet mehrerer Piratenclans. Seit der Unabhängikeitserklärung, orgnanisieren sich die Städte zu einer Republik.

Außenpolitik[Bearbeiten]

Vyumö trat vor die UVNO und bat um Schutz und Annerkennung.

Vollständiger Staatenname Verhältnis Verträge
Kongariket Saeominen gut Grundlagenvertrag
Irkanien gut n/a

Militär[Bearbeiten]

Die Armee ist realtiv klein und besteht aus ca. 5000 Soldaten, die sich vor allem auf die kleine aber moderne Marine verteilen. Die Teilstreitkräfte sind:

  • Republikanische Garde
  • Heer
  • Marine (inkl. Marineflieger)

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft ist schwach. Es gibt kaum Ressourcen außer Holz. Die Landwirtschaft ist mit 60% der größte Wirtschaftssektor.

Firmenlandschaft[Bearbeiten]