Andro

Aus MNwiki
(Weitergeleitet von Föderale Republik Andro)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Pfeil-Hauptartikel.png Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Andro (Begriffsklärung) aufgeführt.
Aндpoийская Федерация

Androijskaja Federazija
Androische Föderation

Flagandro.jpg
Flagge mit Wappen
Cartandro10.jpg
Amtssprache de facto Androisch,
regional teilweise auch Korgowskawisch,
Wiltuwisch, Karolisch, Ribirisch,
Krolockisch, Mawetisch und Almachisch
Hauptstadt Koskow
Staatsform Föderale Republik
Regierungsform Präsidiale Republik
Staatsoberhaupt Präsident Nikolai Nikititsch Demidow
Regierungschef Erster Minister Ensio Kirvesniemi
Fläche 8.435.607,78 km²
Bevölkerungszahl
virtuell
real

142.754.206
16 (Stand 07.11.2014)
Bevölkerungsdichte 18,2 Einwohner pro km²
Gründung Republik 30.5.09 (RL 22.1.2007)
Währung Ramwuv (ARW)
BIP 2.423 Mrd. ARW
BIP/Kopf 17.482,52 ARW
Staatsetat ca. 340 Mrd. ARW
Nationalhymne Proshchanie Slavianki
Nationalfeiertage
  • 22.1. Tag der Nationalstaatsgründung
  • 29.5. Tag der Republik
  • 31.5. Nationalgedenktag
  • 1.7. Tag der Befreiung
int. Vorwahl 211
int. Kennzeichen AND
Website Andro
Forum Andro
Factbook Fakten über Andro
Reiseführer Reiseführer Andros

Andro (offiziell Androische Föderation oder auf androisch Androija) ist eine auf Renzia gelegene föderale Republik, die aus fünf föderalen Subjekten sowie einem autonomen Gebiet besteht. Hauptstadt ist Koskow. Die Republik ist Mitglied der CartA, der ARS und der Slawischen Liga. Andro selbst ist eine präsidiale Republik auf parlamentarisch demokratischer Basis . Der Landesname bedeutet "Einiges Land" nach dem Titel von Zar Archanowski I. "der Androische" als Einer des Landes.

Geographie[Bearbeiten]

Andro ist mit über 7 Mio. Quadratkilometern das größte Land der Welt. Es erstreckt sich von der Nordsee (androisch Sewernoije Lidowitoje More) bis zum Azurik (Asurikoje More) und grenzt, meist direkt durch ein Gebirge, direkt an Chinopien. Die Landschaft ist im Zentrum und im Norden sehr gebirgig, an den Küsten sowie im Süden und Südosten eine ebene Steppe. Weitere markante Landschaften sind das an guten Böden reiche Korgowska, das zugleich das landwirtschaftliche Zentrum des Landes ist sowie die weiten Steppen Almachistans. Nordalmachistan steigt wieder leicht an und erhebt sich im Narwagebirge.
Der hohe Norden ist mit Ribir in einer Permafrostzone, in der Landwirtschaft unmöglich ist. Waldgebiete finden sich im Westen bei Wiltuwija, in Ozeroselo im Norden und rund um das Utamgebirge.
Die Küstenregionen im Südwesten, Westen und Norden sind von vielen kleineren und mittleren Inseln bevölkert.

Kultur[Bearbeiten]

Kulturkarte

Allgemeines[Bearbeiten]

Andro ist ein Land der Kontraste. Einst eine absolutistische Monarchie, mit einem kurzen sozialistischen Intermezzo, dann eine parlamentarische Monarchie, ist es nun eine Republik. Bürgerkriege waren keine Seltenheit, auch wenn sie natürlich vermeiden wollen. Es sind die Streitigkeiten im Inneren, die Interessen verschiedener Gruppierungen und Oligarchen, die Andro zu dem gemacht haben, was es heute ist. Diese Schwäche, nein, diese Eigenart Andros haben es ausländischen Mächten oft einfach gemacht, Andro als Spielball zu benutzen. Dies soll nun anders werden. Auch wenn es gelegentlich zu Unruhen oder Proteste einzelner Gruppen nach mehr Selbstbestimmung kommt, was meist vom lokalen Adel oder Oligarchen hervorgerufen wird, so ist Andro doch eine Einheit die gemeinsam wächst und stark ist. Doch ist die Einheit noch nicht vollkommen Gesetze scheinen oft sehr streng zu sein, in ihrer Auslegung oder Durchsetzung sind sie es allerdings nicht. Schon mancher Beamter drückt - gegen eine entsprechende Spende - gerne mal ein Auge zu.

Die Bürger[Bearbeiten]

Die Bewohner Andros, die Androskis, sind weltoffene Menschen, die gerne feiern und literweise Wodka in sich schütten. Dies ist fest in ihrer Kultur verankert, dementsprechend wird dies auch so bei diplomatischen Treffen gehandhabt. Dies mag im Ausland vielleicht auf Verwirrung stoßen, doch wird jeder, der sich für die androsische Gastfreundschaft und Kultur offen zeigt, positiv überrascht werden. Androskis lieben ihr Land, Andro ist die Mutter seiner Bewohner. Und wie alle Kinder würden auch die Androskis alles für ihre Mutter tun und sie vor allem beschützen - selbst wenn die Gefahr aus den eigenen Reihen kommt. Durch die Polarisierung der Gesellschaft entstanden verschiedenste Gruppierungen, von republikanischen, über monarchistische bis hin zu sozialistischen, die sich selbst immer stets als Beste ein einzig mögliche Variante ansehen. Doch droht Gefahr von Außen sind die Zankereien vergessen und Andro steht vereint gegen seine Feinde.

Zur Politik[Bearbeiten]

Die Politik ist recht liberal, wenn auch sehr national geprägt. Kommunisten und "Andersartige" werden nicht so gerne gesehen. Die berühmte androsische Gastfreundschaft endet hier. Andro ist durch und durch eine Demokratie. Über Korruption ist offiziell nichts bekannt, was vielleicht daran liegt, dass es kein Antikorruptionsamt gibt. Oder daran, dass niemand auf zusätzliche Einnahmen durch Spenden verzichten will. Es gibt hier viele Oligarchen, die oft nur auf eigenen Vorteil bedacht sind und danach streben, ihre Macht und ihre Ideologie auszubauen und zu verbreiten. Polizei und Armee geben sich Mühe die Stabilität aufrecht zu erhalten und dementsprechend hart sind oft ihre Methoden - die Polizei ist nicht das, was man einen guten Freund nennt.

Anreden[Bearbeiten]

Freunde und nahe Bekannte werden mit dem Vornamen angesprochen. "Iwan" Lehrer, Respekts und Autoritätspersonen mit Vorname + Vatersname "Iwan Wladimirowitsch" gilt als allgemeingültig, höflich und ist weit verbreitet. So macht man nichts falsch. Ist nur der Nachname bekannt oder redet man in der 3. Person über jemanden, nennt man nur den Nachnamen.

Völker[Bearbeiten]

Andro besteht aus dem Industriellen Mostowskaja, der Küstenregion Viltuvija, der kühlen Region Ribir, dem bewaldeten und kaum urbanen Jugo-Vostochnaja und dem landwirtschaftlich geprägten Korgowska. In Andro gibt es 8 verschiedene Ethnien und Volksgruppen: Androskis, Ribirer, Viltuvijer, Karolen, Korgowskawen, Krolockskis, Maavetten und Almachen. Zudem leben seit 2009 nun auch 2 Mio. Eranier in Andro, die als Flüchtlinge aufgenommen wurden, nachdem Eranien durch einen Vulkanausbruch zerstört wurde. Sie leben größtenteils in Korgowska oder Almachistan. Ihre Integration schreitet langsam vorran, sie sind bereits zum größtenteil Eeingebürgert.

Speisen, Sport & Alltag[Bearbeiten]

Nationalgerichte sind vor allem Kaviar und Khlav Kalash. Das Nationalgetränk ist Wodka. Zu den kulturellen Gütern und Veranstalltungen zählen Ballet, Turnen, Wintersport, Schach, Eishockey und Saunas.

Kunst[Bearbeiten]

Aus Andro sind die Waberow-Eier international bekannt und gelten als absolutes Luxusgut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

apr08_36.jpg

Der ehemalige Zarenpalast in Koskow

Geschichte[Bearbeiten]

Andros Geschichte beginnt im Jahre 511 n.Chr mit der ersten urkundlichen Erwähnung Mostowskajas. In dieser Zeit sammelten sich im Gebiet des heutigen Koskows die ersten Slawen um dort zu siedeln. Sie hatten bereits ein ausgebildetes, hierarchiesches System, mit Stammesführern an der Spitze. Bis ca. 900 konnten sie ihr Gebiet auf das heutige Mostowskaja ausweiten. Zu dieser Zeit riefen sie auch den obersten Stammesführer zum Zaren aus. Dies war allerdings noch eher ein Königstitel. Nach und nach breitete sich das Reich Mostowskaja aus und eroberte zunächst im Jahre 1104 das Fürstentum Viltuvija, mit den Viltuven, ebenfalls ein Slawenstamm. Um 1334 ging Mostowskaja eine Personalunion mit dem Herzogtum Korgowska ein, dass um 90% kleiner war, als das heutige. In den Waroren-Kriegen von 1455-1459 konnte Korgowska auf die heutige größe ausgeweitet werden. Um 1501 gab Zar Archanowski I. Andro seinem heutigen Namen. Sein Titel "Der Androische" bedeutete Einer des Landes. Andro bezeichnet also ein geeintes Land.
Bis 1529 war dann auch Ribir erobert und die dortigen Einwohner, integriert. 1530 wurde dann Dimitri von Koskow zum ersten kaiserlichen Zaren ernannt, als Dimitri I. Er ersetze den alten königlichen Zaren, dessen Familie mit der Zeit immer schwächer wurde. Von nun an herrschten die Sayzevs mit einem absolutistischen, tyrannischen System. Von 1530-1799 war Andro ziemlich ruhig. Expansionen nach Norden und Westen wurden von anderen Völkern gestoppt. 1800 kam es zu einem Bauernaufstand, der mit der Reformation gleichzeitig einherlief, der allerdings scheiterte und viele Bauern flüchten müssten. 1870 wurde das erste Parlament installiert, allerdings noch ohne Wahlrecht. Der Zar setze meist Adlige ein. Von 1885-1887 kam es zu einer großen Hungersnot und Dürreperiode, worauf viele Androsen das Land verließen. Um 1910 wurde die Sayzev Familie kurz von der Paschtunew Familie abgelöst, die aus Ribir stammte.
Ab 1930 regierten die Familie Nikolaus bis 2007. Es kamm nach einer langen Zeit des Konservatismus,
Willkür, Stagnation, Inflation, Hüngersnöten und Misswirtschaft zu einer Revolution, die die Kommunisten gewannen.
Das neue System war Anfangs demokratisch, bis Aquatropolis korrpute Militärs zu einem Putsch überreden konnte. Für kurze Zeit
Herrschte ein autoritäres System unter Borroljiew, welcher absolut loyal zum Großneptun war und Andro in den Weltherrschaftskrieg führte. Nach
anfänglichen Erfolgen, auch gegen Ascaarun, erlitt Andro mehr und mehr Niederlagen. Die große Koalition aus Dreibürgen,
Neuenkirchen, Cordanien und vielen weiteren Staaten zwang Andro schließlich zur Kapitulation. Andro wurde wieder eine Monarchie,
allerdings eine parlamentarisch-demokratische, die aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.
Anfang 2009 trat eine weitere Nation, Maavettä Andro in Personalunion bei. Maavettä war schonmal vor 2007, seit ca. 1830 in Personalunion mit Andro. Auch kam mit Jugo-Vostochnaja eine fünfte Provinz hinzu.

Seit dem 18.5.09 stiegen die Lebensmittelpreise. Am 19.5. kam es zu einem starken Kursverfall an der Börse, der bis zum 21.5. anhielt. Die Preise stiegen dramatisch, infolge dessen die Banken schlossen und die Menschen auf die die Straßen gingen um zu demonstrieren. Regierung und Zar hatten weder eine Lösung noch eine Antwort, schoben sich gegenseitig die Schuld zu und traten zurück bzw. dankten ab. Daraufhin kam es zu einer Spaltung der ARP, die sich Sozialliberale nannten und ein republikanisches Model befürworteten. Teile der ARP schlossen sich dem an und die Duma stimme mit der 2/3 Mehrheit für die Republik. Die Bevölkerung begrüßt diesen Schritt, doch Teile der Armee, um den Vizepremierminister und Verteidigungsminister Boris Tschernenko putschten gegen die "Republikaner" die Stunden zuvor eine Volksabstimmung eröffnet hatten. Die Armee um den Oberkommandierenden General Lavrenty Beria erklärte ihre Loyalität mit der Duma und der Regierung sowie der Republik und griffen die Putschisten an. Die Neugestaltung des androischen Systems hat viele demokratische Aktivisten auf den Plan gebracht. Am 30.5.09 entschied sich die Bevölkerung für die Republik.

Mit der Änderung der Verfassung im Juli 2012 und der Einführung des Präsidentenamtes wurde Andro eine präsidiale Republik.

Chroniken[Bearbeiten]

Zur Chronik Andros
Androische Bürgerkriege

Territorium[Bearbeiten]

CartA
Provinz Provinzhauptstadt Sprache (in Reihenfolge der Meistgesprochenen) Einwohner
Mostowskaja Koskow Mostowskaisch, Mawetisch, Wiltuwisch 51 Mio.
Wiltuwija Jakowgrad Wiltuwisch, Mostowskaisch 25 Mio.
Korgowska Sumgait Korgowskawisch, Mostowskaisch, Almachisch 29 Mio.
Ribir Gischtabat Ribirisch, Mostowskaisch, Mawetisch, Almachisch 20 Mio.
Groß-Almachistan Semenowka Almachisch, Mostowskaisch, Korgowskawisch 17.5 Mio.


Es gibt nur noch ein assoziiertes und autonomes Gebiet innerhalb Andros, dass Zarentum Krolock.

Politik[Bearbeiten]

Andro ist eine parlamentarische Demokratie, ein Rechtsstaat und ein Sozialstaat. Die Zentralmacht liegt in Koskow. Die Provinzen haben im Zuge der Föderalismusreform Selbstverwaltungsrecht erhalten, sowie die Möglichkeit, Vertreter in die Duma zu entsenden. Alle Macht geht vom Volke aus.


Politisches System[Bearbeiten]

organigramm.png
Die Föderale Republik Andro ist eine Präsidiale Republik. (§§ 1,6 Verf.)

Präsident der Republik Der Präsident der Republik ist Staatsoberhaupt und Regierunsgschef Andros. Er wird direkt vom Volk gewählt und ernennt die zugehörigen Minister des Ministerrats, dem er vorsteht. Der Ministerrat ist das Kabinett. Der Präsident der Republik vertritt die Republik nach innen und nach außen (§ 6 Verf.)

Haus der Politik Andro.jpg
Das Haus der Politik, Sitz des Präsidenten der Republik


Legislative Die Duma ist die gewählte Vertretung des Volkes. Es besitzt 151 Mandate die alle 6 Monate gewählt werden (§ 5 Verf.) Es hat ausschließliche Gesetzgebungskompetenz in den ihr zugewiesenen Sachfeldern. Außerdem kontrolliert es die Regierung und kann mit der Mehrheit von 2/3 der Mandate einen neuen Präsident der Republik benennen. Seit der letzten Verfassungsänderungen entsenden die Provinzen Vertreter, sogenannte Pairs in die Duma.

Judikative Das Oberste Gericht ist das für alle rechtliche Angelegenheiten in allen Teilen zuständige Gericht (§ 7 Verf.). Die drei vorsitzenden Richter werden jeweils von Parlament, Regierung und Volk gewählt.

Innenpolitik[Bearbeiten]

Die androische Innenpolitik ist im allgemeinen sehr liberal geprägt, was sich vor allem in der Wirtschaft und der Öffentlichkeit wiederspiegelt. Jedoch legen die Androskis viel Wert auf ihre Sicherheit, weswegen Polizei und Armee einen großen Stellenwert in der Politik haben.
Ein neuer Pfeiler der Politik ist das Raumfahrtprogramm mit der LURAN geworden.

Regierungen & Staatsoberhäupter[Bearbeiten]

Liste der Regierungen Andros

Liste der Staatsoberhäupter Andros

Außenpolitik[Bearbeiten]

Es besteht Kontakt zu vielen Staaten der Welt. Andro verhält sich pazifistisch und geht gerne freundschaftlich auf andere Länder zu. Dabei fußt die Außenpolitik auf den Breschnew-Doktrin. Diese besagen, dass eine Politik der "priviligierten Partnerschaft" einer Politik der "offenen Tür" vorzuziehen ist. Auch werden keine Verträge zu Staaten abgeschlossen, die erst seit 12 Monaten existieren. Für die außenpolitische Arbeit ist vor allem ein gutes Verhältnis und noch mehr ein standfestes Vertrauen notwendig. Weiterhin beschreibt die Doktrin klar einen defensiven und moderaten außenpolitischen und sicherheitspolitischen Kurs.

Vollständiger Staatenname Verhältnis Verträge
Badoslowanien freundschaftlich Freundschaftsvertrag
Gelbes Reich freundschaftlich Grundlagenvertrag, Handelsvertrag
USSRAT freundschaftlich Grundlagenvertrag, Justizvertrag
Tengoku freundlich Grundlagenvertrag
Korland freundlich Grundlagenvertrag
Eldeyja neutral Exekutivabkommen
Demokratische Union freundlich Exekutivabkommen
Astor freundlich Exekutivabkommen
Albernia freundlich Exekutivabkommen
Vereinigtes Kaiserreich freundlich Grundlagenvertrag
Dreibürgen positiv Grundlagenvertrag
Tropika freundlich Exekutivabkommen
Anturien freundlich Exekutivabkommen
Büyük Sergiye neutral Exekutivabkommen
Bazen neutral Exekutivabkommen
Liga freier Republiken kühl Exekutivabkommen

Militär[Bearbeiten]

Siehe auch: Androische Armee

Die Verteidigung des Landes obliegt der Armee. Die Armee ist eine wehrpflichtige Armee, die auch Berufssoldaten unterhält. Derzeit wird eine strategische Streitkräftedoktrin ausgeabreitet, die die Grundlage der androischen Sicherheitspolitik bilden soll.

Parteien & Listen[Bearbeiten]

Parteien[Bearbeiten]

ehemalige:

Listen[Bearbeiten]

ehemalige:

Wirtschaft[Bearbeiten]

Andros Wirtschaft baut vor allem auf der Schwerindustrie, dem Autobau und dem Maschinenbau auf.
In jüngster Zeit entwickelt sich aber auch ein Innovationsmarkt im Bereich der Mikrochipforschung sowie der Fliugzeug- und Raketentechnik.

Rohstoffe[Bearbeiten]

Andro ist reich an Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas, Gold, Eisenerz und Uran, sowie weiteren Metallen.

Firmenlandschaft[Bearbeiten]

  • Agrarnoe Khozjajjstvo Andro
  • AAK
  • AMAZ
  • Androische Staatsbahn (ASB)
  • Bergwerkskombinat "Kohle, Erz und Uran"
  • Casino Royale
  • CEC (Carter Energie Cooperative)
  • CTKS
  • Elektotechnikkombinat Gori AG (EKG)
  • Fahrzeugkombinat "Traktoren Fabrik*
  • FangFrischfisch Petrograd
  • Gazolinsk
  • Hotel Antongrad
  • J-Arms
  • Kaufhaus des Ignaf
  • KASF
  • Kosaken Stube
  • Krolock Atomstrom Gussew
  • Krolock Elektrogeräte (KEG)
  • K&S Minengesselschaft
  • Mashinostroenie Andro
  • Machinenkombinat Roter Januar
  • Mind Corporation
  • Mitrojarsker Kalininwerke
  • Ölraffinerie Wolschitsch
  • Zariskije Androsskije awialinii (ZAA) (Kaiserliche Androische Flugesellschaft)
  • Ribir Stahlwerke und Erzminen (RSE)
  • Samolet
  • Staatsbank
  • Staatspost
  • TNTC
  • Tschernenko & Co. mbH
  • UC (Ultor Cooperative)
  • UMCA
  • Warenhaus GOM
  • Weisse Bank AG


Währung[Bearbeiten]

1 Ramwuv (ARW) = 100 Sletti

Bildung[Bearbeiten]

In Andro herrscht Schulpflicht. Zwischen dem 5. bis zum 7. Lebensjahr muss ein Kind eingeschult werden. Die Schulzeit dauert 8 Jahre und ist in 24 Trisemester unterteilt, nach denen jeweils die Klausuren erfolgen. Im allgemeinen gibt es in Andro Einheitschulen die sich wie folgt grob unterteilen:

  • 1-5 Klasse Primarschule
  • 6-9Klasse Mittelschule
  • 10-12Klasse Hochschule

Mit dem erfolgreichen Abschluss in magister artis oder magister naturalisauf der Hochschule, erlangt man die Zulassung zu einer androischen Universität. Neben den staatlichen Schulen gibt es auch private Einrichtungen. Andere Schulformen oder ein dreigliedriges Schulsystem hatten in der Geschichte Andros bisher keinen Erfolg. Durch historische, politische wie gesellschaftliche Hintergründe gilt in Andro eine absolute Lehrmittelfreiheit, weiterhin ist der Schulbesuch wie der der Universität kostenlos.

unimoskauzd4.jpg
Universität von Koskow

Religion[Bearbeiten]

Andro ist überwiegend androisch-orthodox geprägt, das Oberhaupt der Orthodoxen Kirche ist der Patriarch von Andro. Ihm folgen die vier Metropoliten, die auf vier Diozösen im Land aufgeteilt sind. Die orthodoxen Christen unterscheiden sich insofern von den Katholiken, dass sie nicht direkt zu Gott beten, sondern dies über sogenannte Ikonen, Heilige, tun. Die direkte Anbetung zu Gott ercheint ihnen als unwürdig und frevelhaft. Weiterhin sind einige Riten, Gebete und Dogmen anders als die der päpslichen Kirche. Sie ist sehr nationalbezogen und genauestens auf die Bedürfnisse und Mentalität Andros angepasst. Die nächst verwandte Kirche ist die krolockisch-orthodoxe Kirche.

basiliusft7.jpg
Belji Sobor, die Weiße Kathedrale

Links[Bearbeiten]


Staaten und Gebiete in Renzia

Chinopien - Huangzhou - Osan - Tchino